Auch drüben war Deutschland – Erinnerungsorte der deutschen Teilung im Harz und Südniedersachsen

Mariaspring Rauschenwasser 78, Bovenden

Im Jahr 2024 jährt sich der Fall der Berliner Mauer und die Öffnung der innerdeutschen Grenze zum 35. Mal. Für die Menschen, die heute 40 Jahre und jünger sind, ist die Zweistaatlichkeit, die damit verbundene Teilung Deutschlands und eine unmenschliche und undurchlässige innerdeutsche Grenze eine Erzählung oder etwas zum Nachlesen.
35 Jahre Fall der Mauer wirft aber die Frage auf: Was sollte und was kann heute für die nachfolgenden Generationen über die deutsche Teilung erzählt werden?
Dieser Frage soll im Seminar nachgegangen und an authentischen Orten, die heute zu Lern- oder Erinnerungsorten an der ehemaligen Grenze im Harz und im Eichsfeld gestaltet wurden, betrachtet und bewertet werden. Wir werden einige Orte an der ehemaligen „Zonengrenze“ entlang wandernd erreichen.

390€

Zeitreise: Mit dem E-Bike in die Vergangenheit

In diesem Seminar erkunden wir die Kultur, Geschichte und Landschaft des Leinetals. Mobil sind wir dabei mit E-Bikes. Die Geschichte der mittelalterlichen Burgen Plesse und Hardenberg wird dabei ebenso beleuchtet wie diejenige der Universität und Stadt Göttingen. Auch besuchen wir das ehemalige KZ Moringen und das Grenzdurchgangslager Friedland. Dabei möchten wir verstehen, wie diese Institutionen die regionale Geschichte, Wirtschaft und Kultur geprägt haben und immer noch prägen.

510€

Kein Platz an der Sonne mehr – Spuren des Kolonialismus in Südniedersachsen

Mariaspring Rauschenwasser 78, Bovenden

Die kolonialen Aktivitäten und Fantasien sind mit dem Ende und der Niederlage Deutschlands im 1.Weltkrieg untergegangen. Der Kaiser musste abdanken und der Adel wurde abgeschafft. Aber Vieles aus dieser Zeit ist heute noch sichtbar und hat Bestand. Wie umgehen mit diesen Hinterlassenschaften und wieweit können daraus Orte des Lernens entstehen, die einen Beitrag zur Einordnung und Beurteilung der lange nicht thematisierten deutschen Kolonialgeschichte liefern? Was müssen wir heute über die Kolonialzeit wissen, um uns besser im post-kolonialen Zeitalter bewegen zu können?

390€

Alles Lügenpresse? Die Vertrauenskrise der Medien

Medien – und insbesondere der Journalismus - gelten neben der Legislative, Judikative und Exekutive als vierte Gewalt. Sie sind in der Demokratie zuständig für die Information der Bevölkerung, die Kontrolle der Mächtigen, die Aufdeckung von Problemen. Gleichzeitig gehören viele Zeitungen und Zeitschriften, Websites und Nachrichtensender zu Medienkonzernen mit eigenen wirtschaftlichen Interessen. Auch der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung schlägt immer wieder Misstrauen entgegen, ob des Verdachts staatlicher Einmischung.

390€